Beste Qualität TAG Heuer: Tiefenrausch Japanische Bewegungsreplik

0
162
Bis 50 Bar geprüft: Neue Aquaracer von TAG Heuer

Bis 50 Bar geprüft: Neue Aquaracer von TAG Heuer
Bis 50 Bar geprüft: Neue Aquaracer von TAG Heuer

Seit 1895 pflegt TAG Heuer (damals: Heuer) die Tradition der Taucher- und Segleruhren. Denn damals lancierte man die weltweit erste Taschenuhr mit wasserdichtem Gehäuse. 1939 folgte der erste wasserdichte Handgelenk-Chronograph. 1942 erschien mit dem Yachting Timer eine Regatta-Stoppuhr. Derartige Uhren verfügen über einen Rückwärtszähler (Countdown-Funktion), der die letzten 15 oder 10 Minuten vor dem Start herunterzählt (bei 15 Min. meistens in drei unterschiedlichen Farben — grün, blau und rot — dargestellt).Mit der Heuer Solunar erschien 1949 die weltweit erste Armbanduhr mit Gezeitenanzeige. Es folgte im nächsten Jahr der Heuer Mareograph-Seafarer, der weltweit erste Chronograph mit Gezeitenanzeige und Regatta-Zähler. Der Heuer Skipper, eine heute ebenfalls von Uhrensammlern sehr geschätzte Rarität, bot 1968 ebenfalls einen Regatta-Zähler und kam 1972 in einer Chronographen-Version heraus.Die ab 1982 produzierte professionelle Serie 2000, gestaltet von Jack W. Heuer, garantierte mit ihrer Schraubkrone eine Wasserdichtigkeit von bis zu 300 Metern Tiefe und verfügte über die bei Taucheruhren obligatorische Drehlünette.Mit dem 2002 präsentierten Aquagraph, der von der US-Marineeinheit Navy Seals geprüft und eingesetzt wurde, stieß man in die neue Tiefendimension von 500 m vor — was umso beachtlicher war, da es sich um einen Chronographen handelte, bei dem neben Glas, Boden und Krone auch noch die beiden Chrono-Drücker gegen die Belastung, die in diesen Bereichen herrscht, abgesichert sein mußten. Denn der Druck beträgt hier bereits sage und schreibe tausend Kilo pro Kubikmeter.

Nur wenige Taucher kommen jemals in Tiefen von mehreren Hundert Metern. Doch wer beispielsweise beruflich so weit sinkt, kann seine TAG Heuer mitnehmen. Denn die Aquaracer 500M Calibre 5 wird auf einen Druck von 50 Bar geprüft und besitzt ein automatisches Heliumventil, das ins Gehäuse eingedrungenes Gas beim Auftauchen langsam entweichen lässt. Die sonstigen Vorzüge machen sich schon in geringer Tiefe bezahlt: Als professionelle Taucheruhr besitzt der Newcomer eine einseitig drehbare Lünette mit Leuchtpunkt, stark leuchtende Zeiger und Indexe sowie griffige Lünettenreiter, die das Einstellen des Drehrings auch mit Tauchhandschuhen ermöglichen. Das robuste Armband aus Edelstahl oder Kautschuk lässt sich dank einer integrierten Verlängerung auch über dem Tauchanzug fixieren. Zur besseren Lesbarkeit über Wasser wurde das Datum mit einer Lupe versehen. Die Aquaracer 500M Calibre 5 ist mit blauer, schwarzer oder massiv roségoldener Lünette erhältlich; die Preise liegen zwischen 1850 und 2900 Euro. ak

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT