Replica Uhren Essentials Hublot weiht zweites Firmengebäude ein

0
165
Hublot weiht zweites Firmengebäude ein

Hublot weiht zweites Firmengebäude ein

Anderthalb Jahre nach dem ersten Spatenstich war es soweit! Am 29. September 2015 weihten Jean-Claude Biver, Leiter des Uhrengeschäfts des Konzerns LVMH und Präsident von Hublot, und CEO Ricardo Guadalupe gemeinsam vor über 300 Gästen aus aller Welt – Botschafter, VIP-Gäste, Freunde der Marke und Journalisten – das zweite Gebäude der Hublot Manufaktur ein. Ihnen zur Seite standen die Hublot-Botschafter Bar Refaeli, Lapo Elkann und Pelé, die extra angereist waren, um dieses bedeutende Ereignis in der Geschichte der Marke zu feiern und an den Feierlichkeiten der Schlüsselübergabe vom bestehenden Gebäude an die neue Manufaktur mitzuwirken.

Jean-Claude-Biver-Pelé-Lapo-Elkann-and-Ricardo-Guadalupe

Jean-Claude-Biver-Pelé-Lapo-Elkann-and-Ricardo-Guadalupe

Den Anstoß für die Feier gab Pelé, gefolgt von einem «Tor» von Michel Pont, das die Explosion einer riesigen Big Bang auslöste. Daraufhin erschien Bar Refaeli und überschritt feierlich die Passerelle zwischen den Gebäuden H1 und H2, deren Design den Formel-1TM-Brücken ähnelt, die weltweit auf den Grand-Prix-Rennstrecken zu sehen sind.

Das Ereignis markiert den Start einer Kampagne zur Feier des 10-jährigen Jubiläums der Big Bang in den 73 Hublot-Boutiquen in aller Welt. Die Erweiterung der Manufaktur hat Symbolcharakter für die Marke, denn sie zeugt von ihrer Entwicklung und ihrem Erfolg. Mithilfe des Architekturbüros Coretra  wurden in Nyon 8.000 Quadratmeter Manufaktur gebaut und Hublot S.A Replik plant, in den kommenden 5 Jahren mehr als 100 Arbeitsplätze zu schaffen und so die Mitarbeiterzahl des Unternehmens in der Schweiz auf über 400 anzuheben. Die Investition des Unternehmens beläuft sich auf 20 Millionen CHF.

Ribbon-cutting-ceremony-with-Jean-Claude-Biver-Daniel-Rossellat-Pelé-Bar-Refaeli-Lapo-Elkann-and-Ricardo-Guadalupe

Ribbon-cutting-ceremony-with-Jean-Claude-Biver-Daniel-Rossellat-Pelé-Bar-Refaeli-Lapo-Elkann-and-Ricardo-Guadalupe

Die neue Produktionseinheit direkt neben dem ersten Gebäude ist in erster Linie für die Herstellung von Manufakturuhrwerk-Komponenten und Uhrengehäusen bestimmt. Entsprechend haben die Ateliers für Mikromechanik zusammen mit dem gesamten CNC-Maschinenpark, die Ateliers für Dekoration, Galvanoplastik, allgemeine Mechanik und Reinigung – um nur einige zu nennen – sowie der Kundendienst und ein Teil der Verwaltung im August ihr neues Quartier bezogen.

Darüber hinaus ist Kevlar® außerordentlich wärme- und kältebeständig. So behält die Faser auch noch bei einer Temperatur von 180°C fast alle Eigenschaften, die sie unter Raumtemperatur hat. Und bei tiefen Temperaturen bis zu -196°C zeigt sie keine wesentliche Versprödung und auch keine Einbuße an Festigkeit. Das Material ist extrem dehnbeständig und weitgehend immun gegen Chemikalien und Lösungsmittel. Kurz: Die Entdeckung von Kevlar® gilt allgemein als größte Erfindung auf dem Gebiet der Kunstfaser seit der Entwicklung von Nylon.Beim Big Bang Chronograph ist es das Material Kevlar®, das für den Eindruck sorgt, als würde das Kautschukband geradewegs und ohne Unterbrechung durch das Uhrengehäuse fließen. Darüber hinaus besteht das schwarze Zifferblatt aus geprägtem Karbon mit einer markanten wabenförmigen Oberfläche. Die Schrauben des Uhrwerks sind hier nicht, wie beim traditionellen Stil oft üblich, gebläut, sondern PVD-beschichtet (beim Verfahren „Physical Vapour Deposition“ handelt es sich um eine Bedampfungstechnik zur Oberflächenhärtung).Mit dem Modell Mag Bang präsentierte Hublot 2007 gleich mehrere Neuerungen: Erstens wird mit der hauseigenen Legierung Hublonium ein neuer synthetischer Werkstoff vorgestellt, zweitens werden damit erstmalig ein Gehäuse und ein Werk inklusive Platinen und Brücken aus dem gleichen Material realisiert, drittens handelt es sich um ein derart leichtes Material, daß die daraus gefertigten Uhren nun ungewöhnlich leicht sind (insgesamt nur ca. 75 g Gewicht), und viertens wird damit die komplette Uhr in der Art von Manufakturen vollständig „inhouse“ produziert (auch wenn die Werkkonstruktion dem Ursprungswerk von ETA entlehnt ist).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT