Eta Movement Replica Uhren Hublot lanciert den Hublot Design Prize

0
161
Hublot lanciert den Hublot Big Bang King Replik Design Prize

Hublot lanciert den Hublot Big Bang King Replik Design Prize

Unter diesem Blickwinkel wirkt das Design der Hublot „Big Bang Sang Bleu“ geradezu prophetisch. Büchi ist der erste externe Designer des Hauses, der sogar das Gehäuse der berühmten Uhr verändern durfte. Die „Big Bang“ steht wie kaum ein Modell für den neuen Luxus zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Sie ist das Statussymbol der Nouveau-Riche. Vor Büchi durfte niemand das prägende Element der Uhr, die große runde Lünette mit den versenkten Schrauben, verändern: Büchi verpasste ihr ein hexagonales, abgeschrägtes Design und ließ das Titangehäuse mit geometrisch gefrästen Mustern überziehen, die an seine Tattoos erinnern.Das Zifferblatt verzichtet vollkommen auf Zeiger, stattdessen treibt das eigens umgebaute Unico-Manufakturwerk eine dreiteilige kinetische Skulptur an. Die Zeitanzeige erfolgt über drei oktogonale, skelettierte und rhodinierte Scheiben, die jeweils die Arbeit des Sekunden-, Minuten- und Stundenzeigers übernehmen. Warum durfte dieser Mann so viel weitergehen als alle vor ihm? Büchis lapidare Antwort: „Weil ich es verlangt habe.“ Er habe keinerlei Interesse an einem Logo-Print auf einem Zifferblatt einer auf 200 Exemplare limitierten Uhr gehabt.Vielleicht durfte er aber auch so viel mehr als so mancher Musiker oder Topsportler, weil man ihm richtig zugehört hat im Hauptquartier der Firma in Nyon am Genfer See. Denn Maxime Büchi weiß genau, was Uhrenkrise heißt. Er stammt aus der Schweiz, wuchs in den 80er-Jahren in Lausanne auf. „Auch wenn meine Eltern nicht in der Uhrenbranche arbeiteten, bekam ich hautnah mit, was damals passierte. Meine Mutter stammt aus dem Uhrenstadt La Chaux-de-Fonds, mein Vater schrieb als politischer Journalist über die Auswirkungen.“

Hublot lanciert den Hublot Design Prize, denn 2015 ist für Hublot ein besonderes Jahr in dem die charakteristische Big Bang ihr 10-jähriges Jubiläum feiert. In nur 10 Jahren ist die Big Bang zu einer Ikone des Uhrendesigns avanciert, die für Kreativität und Innovation steht. Hublot nimmt diesen 10. Geburtstag mit Blick auf die Zukunft zum Anlass und gibt künftigen Designtalenten die Möglichkeit, ihren Bekannheitsgrad zu vergrößern.

Junge Designer sollen die Möglichkeit erhalten, ihr Talent durch ihre Kreationen unter Beweis zu stellen und sich einem großen Publikum zu präsentieren – das ist das Ziel des Hublot Design Prize, welcher demjenigen oder derjenigen verliehen wird, der oder die sich – wie die Big Bang – durch Mut und Kreativität auszeichnet. Dabei muss auch eine Jury überzeugt werden, die sich aus bekannten und anerkannten Experten auf dem Gebiet des zeitgenössischen Designs zusammensetzt: Pierre Keller, Lapo Elkann, Ronan Bouroullec, Marva Griffin Wilshire und Professor Dr. Peter Zec.

HUBLOT DESIGN PRIZE JARDIN D ACLIMATATION LE 27 AVRIL 2015 © Julio Piatti

Als Jurymitglieder des Designwettbewerbs kamen sie alle am 27. April zur Vorstellung des Hublot Design Prize zusammen. Ziel dieses Wettbewerbs ist die Verleihung des Hublot Design Prize an einen jungen, unabhängigen, Designer. Nach sorgfältiger Lektüre der Kandidatendossiers, Debatte und Beratung wählt die Jury im Juni ihren Favoriten. Der Preis wird dem Gewinner oder der Gewinnerin im Oktober während der Designwoche in Tokio verliehen.

Die Mitglieder der Jury des Hublot Design Prize:

Pierre Keller, Vorsitzender der Jury Ehemaliger Direktor der ECAL (Ecole cantonale d’art) in Lausanne und Präsident des CAC (Centre d’Art Contemporain) in Genf.

Marva Griffin Wilshire Gründerin und Kuratorin des Salone Satellite, Leiterin der internationalen Pressestelle der Mailänder Möbelmesse – dem Teil der Messe, bei dem Designer unter 35 Jahren präsentiert werden.

Ronan Bouroullec Gebürtiger Bretone, Shootingstar in Europa und einer der aussichtsreichsten Industriedesigner in Frankreich.

Lapo Elkann In New York geborener italienischer Unternehmer und Designexperte. Er leitete die Kommunikation von Fiat Automobiles der Fiat-Gruppe und ist derzeit Präsident von LA Holding, Italia Independent und Independent Ideas.

Professor Dr. Peter Zec Initiator und Präsident des Red Dot Design Award. Peter Zec hat 25 Jahre lang als Designberater für zahlreiche Unternehmen in verschiedensten Ländern gearbeitet. Er ist Autor mehrerer Bücher über Marken und Design, Herausgeber des Red Dot Design Yearbook sowie des International Yearbook Communication Design