In der Schweiz hergestellt Vacheron Constantin Métiers d’Art Uhr Replik

Vacheron Constantin Métiers d’Art Uhr Replik – Méchaniques Ajourée Aufwendige Replik Uhrmacherkunst: Die neue Métiers d’Art – Méchaniques Ajourée von Vacheron Constantin.

In vier Varianten gibt es die neue Métiers d’Art – Méchaniques Ajourée von Vacheron Constantin.

Vacheron Constantin
Vacheron Constantin
Aufwendige Replik Uhrmacherkunst: Die neue Métiers d’Art – Méchaniques Ajourée von Vacheron Constantin. © Vacheron Constantin


Die aufwendige Linie Métiers d’Art von Vacheron Constantin ist eine der berühmtesten Kollektionen der Schweizer Replik Uhrenmarke. Bei der neuen Kreation „Métiers d’Art – Méchaniques Ajourée“, die es in vier Varianten gibt, vereint Vacheron Constantin zwei Bereiche, die beide Ende des 19. Jahrhunderts eine Blütezeit erlebten.

Der Wunsch nach dieser transparenteren Ästhetik führte auch in der Haute Horlogerie im 19. Jahrhundert zur Fertigung der ersten skelettierten Replik Uhren. Diesen Zusammenhang zwischen Architektur und Replik Uhrmacherkunst versuchte Vacheron Constantin bei dem neuen Modell Métiers d’Art – Méchaniques Ajourées herzustellen.Als im 19. Jahrhundert das Eisenbahnnetz ausgebaut wurde, wurden die großen Bahnhöfe Europas zu Symbolen einer Welt, in der sich der Austausch von Gütern und zwischen verschiedenen Kulturen immer schneller vollzog. Die massiven Gebäude der Vergangenheit wurden ersetzt durch wesentlich transparentere Konstruktionen mit zahlreichen, von der Architektur der Gotik inspirierten Spitzbögen und Rippengewölben.

Inspiriert von großen Bahnhofsuhren

Einen zusätzlichen Akzent erhalten die vier Versionen der Métiers d’Art – Méchaniques Ajourées durch eine weitere dekorative Handwerkskunst – das Emaillieren nach der Grand-Feu-Technik. Mit Ruhe und Kunstfertigkeit haben die Emailleure des Hauses einen Ring oberhalb des Replik Uhrwerks emailliert. Je nach Variante ist der feueremaillierte Ring schwarz, blau oder grau. Darüber angebracht ist ein skelettierter Stundenkreis mit großen römischen Ziffern, die an die großen Replik Uhren in den Bahnhöfen des späten 19. Jahrhunderts erinnern und damit eine Verbindung zu der von der Architektur dieser Bahnhöfe inspirierten Gravur des Replik Uhrwerks herstellen.

Kaliber von Vacheron Constantin mit Genfer Punze

Auch wenn das Kaliber 4400 SQ vor allem durch seine Skelettierung und Gravur besticht, ist seine technische Leistung nicht zu verachten. Mit einer Gangreserve von 65 Stunden ist das Replik Uhrwerk bei jeder Version der Métiers d’Art – Méchaniques Ajourées mit der begehrten Genfer Punze ausgezeichnet.

Métiers d’Art – Méchaniques Ajourée: Licht- und Schattenspiel

Es ist die erste skelettierte Version des Handaufzugskalibers 4400 der Manufaktur. Im Gegensatz zu dem massiven Originalkaliber mussten die Replik Uhrmacher in Handarbeit in unzähligen Arbeitsstunden fast die Häfte des Materials entfernen, um die Verwandlung des skelettierten Kalibers perfekt zu machen. Das Ziel: Dank Bögen und gewölbten Linien eine Architektur der Replik Uhr herzustellen und so ein Licht- und Schattenspiel zu erzeugen, wie es in gigantischen Bahnhöfen oftmals der Fall ist.

Métiers d’Art – Méchaniques Ajourées: Schlichtes Armband, auffällige Schließe

Das Armband ist vergleichsweise schlicht gehalten, um dem aufwendigen Gehäuse und dem Innenleben der Replik Uhr keine Konkurrenz zu machen. Es besteht aus schwarzen beziehungsweise dunkelblauen Alligator-Leder mit großen Schuppen. Ein auffälliger Hingucker ist wiederum die Schließe der Métiers d’Art – Méchaniques Ajourée: Aus 18 Karat Weißgold ist sie in Form eines halben Malteserkreuzes gefertigt (69.000 €). Die Haute-Joiallerie-Variante ist sogar wahlweise mit 12 Baguette-Diamanten besetzt (110.000 €). Alle vier Versionen der Métiers d’Art – Méchaniques Ajourées von beste Fälschung Vacheron Constantin bestehen aus 18 Karat Weißgold.