Am Billigsten TAG Heuer: Carrera Calibre 17 Replica-Freigabe

0
703
Jubiläumsvariante der Carrera von TAG Heuer

Jubiläumsvariante der Carrera von TAG Heuer
Jubiläumsvariante der Carrera von TAG Heuer

Als Jack Heuer, der zwischen 1961 und 1982 die Geschicke des Unternehmens TAG Heuer bestimmte, von dem spektakulären Rennen hörte, hatte er eine Idee. Er wollte eine Uhr entwickeln, die den höchsten Ansprüchen des immer populärer werdenden Motorsports Rechnung trug, ohne dabei auf Zuverlässigkeit und Genauigkeit verzichten zu müssen. Im Fokus standen ein weit geöffnetes Zifferblatt, eine gute Ablesbarkeit sowie ein stoßfestes und wasserdichtes Gehäuse. Die Idee zur TAG Heuer Carrera war geboren.m das Zifferblatt in außerordentlichem Maße funktionell gestalten zu können, war ein Kunstgriff notwendig. So wurde der Armierungsring im gewölbten Plexiglas mit einer Fünftel-Sekunden-Skala versehen. Folglich vergrößerte sich das Zifferblatt um rund 2 Millimeter. Das oberste Ziel, eine bestmögliche Ablesbarkeit herzustellen, konnte so erfüllt werden.Nicht zuletzt daher avancierte die Carrera schnell zum bekanntesten Sportchronographen. Mit ihm wurde die Zeitmessung bei Autorennen zum Kinderspiel und noch dazu wesentlich präziser als bisher.Die ersten Modelle zeigten die v-förmige Tricompax-Anordnung der Stoppzeiger bzw. Totalisatoren. Doch sowohl das Design als auch die Ausstattung entwickelten sich stetig weiter. Neben Modellen mit Handaufzugswerken sorgten aber vor allem die Automatikwerkvarianten für höchsten Komfort dank des automatischen Aufzugs mittels Rotor.Früh erkannte Jack Heuer, der während eines USA Aufenthalts einen Eindruck von den amerikanischen Marketingmethoden erhielt, wie wichtig Markenbotschafter sind. Ob Steve McQueen, Jo Siffert oder Ayrton Senna – TAG Heuer entwickelte einen starken Fokus auf die Vermarktung mittels bekannter Schauspieler und Rennfahrer und sorgte so dafür, dass der TAG Heuer Carrera Chronograph zu einem echten Klassiker wurde, der auch heute noch legendär ist.
Die Carrera gehörte zu den Kult-Chronographen der 1960er Jahre. Die Carrera Panamericana Mexico, seinerzeit härtester Dauertest des Motorsports, stand beim Namen Pate. Eine moderne Neuinterpretation der Legende stellt die TAG Heuer Carrera 1887 dar. Schauen wir sie uns etwas näher an.Manchmal sorgt meine Uhrenleidenschaft ja schon für peinliche Momente. Da sitze ich in einem Konferenzraum, irgendwo am Fuße des Taunus, und erblicke am Handgelenk meines Gegenübers dessen Armbanduhr. Meine Augen bleiben wie gebannt an diesem ‘Objekt’ kleben, was natürlich nicht lange unbemerkt bleibt.Nunja, es könnte dennoch schlimmer sein, denn ich sitze an diesem Tag bei TAG Heuer um die neue Monaco zu fotografieren und mein Gegenüber ist ein mindestens genau so großer Uhrenfan, wie ich es bin.Die Uhr, die mich an diesem Tag so vollkommen unverhofft in ihren Bann zieht, hört auf den Namen TAG Heuer Carrera Calibre 1887 und ich freue mich, dass nach dem Shooting der schwarzen Monaco noch etwas Zeit bleibt, auch diese Schönheit kurz vor die Linse zu bekommen.Diese Version des Heuer Klassikers Carrera ist weniger Sport- als vielmehr Anzuguhr. 43mm hat sie im Durchmesser und überzeugt durch ein großes klares Zifferblatt. Das Alligatorband ist grau und passt damit perfekt zum im Sonnenschliff gehaltenen Blatt. Besonders faszinierend sind die Zeiger und Indexe in Rotgold, die in wirklich ungeglaubter Perfektion farblich mit der Uhr harmonieren.Der einzige “Fremdkörper”, den ich ausmache, das ist die weiße Datumsscheibe. Die mag irgendwie nicht so ganz passen, wobei sie in der Realität dann doch weniger aufdringlich wirkt als dies auf den Fotos hier den Anschein haben mag.

Zu Ehren des 80. Geburtstags von Jack W. Heuer lanciert die Uhrenmarke TAG Heuer die Carrera Calibre 17. Heuer entwarf 1963 anlässlich der Rallye Carrera Panamericana das Ursprungsmodell des Chronographen. Vom Original übernimmt die Neue das graue, sonnenschliffverzierte Zifferblatt sowie die Anordnung der beiden Hilfszifferblätter bei drei und neun Uhr. Sogar das alte Markenlogo, damals noch ohne den Zusatz „TAG“, wird abgebildet. Neu sind der rote Stoppsekundenzeiger, das Datumsfenster bei sechs Uhr und die Tachymeterskala mit rot markierter 80. Auf der Rückseite der Edelstahluhr kann man die Signatur und das Familienwappen Jack Heuers bewundern. Im Inneren tickt das Eta-Kaliber 2894, das um seinen Stunden-Zähler erleichtert wurde. Die auf 3.000 Stück limitierte Uhr kostet 3.750 Euro, und wird mit einem Armband aus Edelstahl oder schwarzem Kalbsleder geliefert. juk

Neues Gehäuse, neue Konstruktion, neues Konzept, neues Kaliber: Das ist die neue TAG Heuer Carrera Calibre Heuer 01. Der Manufaktur-Chronograph trägt als Hommage an den Firmengründer Edouard Heuer die symbolhafte Bezeichnung Heuer 01. Die Zahl 01 steht für die komplexe Weiterentwicklung des Calibre 1887, auf dem das Herzstück der neuen Kollektion aufbaut.Das puristische neue Design offenbart auf der Vorderseite die Steuerelemente des Chronographen und die filigran durchbrochene Datumsscheibe. Auf der Rückseite gewähren das rote Säulenrad (ein optisches Highlight), die skelettierte Chronographenbrücke und Schwungmasse Einblick in die Mechanik.
Der Hersteller von Luxusuhren TAG Heuer hat den Namen für seine erste Smartwatch bekannt gegeben: TAG Heuer Carrera Wearable 01. Die Uhr soll sich am Design der Carrera – Heuer 01 orientieren und upgradable sein.TAG Heuer Carrera Wearable 01. Das ist der Name der ersten Smartwatch des Schweizer Uhrenherstellers TAG Heuer. Diese Information stammt direkt von Jean-Claude Biver, dem CEO von TAG Heuer und Chef der Uhrenabteilung von LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton SE. In einem Interview deutete Biver auch an, dass sich die kommende Luxus-Smartwatch am Design der auf der Baselworld 2015 vorgestellten TAG Heuer Carrera – Heuer 01 orientieren wird.Laut wareable.com hatte Alexandra King, TAG Heuer Marketing und Communications Managerin bei LVMH, zuvor bereits angedeutet, dass sich die kommende TAG-Heuer-Smartwatch aufrüsten lassen könnte. Bei einem möglichen Upgrade der TAG Heuer Carrera Wearable 01 würde somit das Uhrengehäuse weiter verwendet und lediglich die Kernkomponenten der Uhr gegen neuere Teile ausgetauscht. Ob die TAG Heuer Carrera Wearable 01 auch das Label „Swiss Made“ tragen wird, bleibt allerdings weiter offen. Die neue Carrrera soll im November für rund 1400 US-Dollar auf den Markt kommen.Das zur LVMH-Gruppe gehörende Uhrenunternehmen hatte auf der Uhren- und Schmuckindustriemesse Baselworld 2015 (19. bis 26. März 2015) eine Kooperation mit Google und Intel für eine gemeinsame Smartwatch angekündigt. Auf der Messe präsentierte der Uhrenhersteller auch das Herzstück der aktuellen neuen Kollektion: TAG Heuer Carrera – Heuer 01. Der Manufaktur-Chronograph trägt als Hommage an den Firmengründer Edouard Heuer die symbolhafte Bezeichnung Heuer 01. Die Zahl 01 steht dabei für die Weiterentwicklung des Calibre 1887, auf dem das Herzstück der neuen Kollektion aufbaut.