Wer Macht Das Beste? TAG Heuer: Carrera Heritage Replikatlieferanten


TAG Heuer Carrera Heritage
Die Kompliziertere: Außer als Chronograph gibt es die Heritage als schlichtere Dreizeigeruhr.

Die enge Verbindung von TAG Heuer zum Motorsport kommt besonders in der Uhr Carrera zum Ausdruck. Daher widmet die Marke dem Modell in diesem Jahr eine so genannte Heritage-Kollektion mit Dreizeigeruhr und Chronograph.

Erstere birgt das Automatikwerk Calibre 6 auf Basis des ETA 2895 in ihrem 39-Millimeter-Gehäuse. Die Schwester arbeitet mit dem Automatikkaliber 16 auf Basis des ETA/Valjoux 7750 und ist zwei Millimeter größer. Beide tragen silberfarbene Zifferblätter mit Flinqué-Effekt zum Edelstahlgehäuse. Mit Saphirglasboden hält dieses bis zu einem Druck von zehn bar wasserdicht.

Bei der Endmontage durchläuft jedes Werk eine strenge Qualitätskontrolle mit insgesamt 116 Messungen. Nicht ohne Stolz nennt TAG Heuer sein Calibre 1887 eine ‘neue Generation von mechanischen Schweizer Chronographenwerken höchster Qualität’.Das 29,3 x 7,13 mm bauende 1887 arbeitet mit 28.800 Halbschwingungen pro Stunde und verfügt über eine Gangreserve von 50 Stunden.Warum aber heißt das Kaliber ‘Calibre 1887’? Der Grund ist der Schwingtrieb, der zusammen mit dem Säulenrad ähnlich wie Kupplung und Getriebe eines Autos funktioniert und einen Start des Chronographen in weniger als zwei Tausendstel Sekunden ermöglicht. Dieser Schwingtrieb geht zurück auf eine Konstruktion von Edouard Heuer, die erstmals im Jahr 1887 patentiert wurde.Nun aber genug von Geschichte und Technischen Details und noch einmal kurz zurück zur Ästhetik der Tag Heuer Carrera Uhren Replik uhr Carrera Uhren Replik Uhr. Die ist, wie eingangs schon erwähnt, extrem gelungen. Die Form ist klassisch, schön, schlicht, erinnert mich ein wenig an IWCs Portugieser, wirkt dann aber durch die Form der Drücker und die langgezogenen Hörner wieder einen Tick sportlicher.Am Handgelenk kommt die Carrera Calibre 1887, Referenz CAR2013.FC6313, einfach nur brutal schön rüber. Immer wieder fasziniert mich dabei, wie wunderbar die Rotgoldziffern zum anthrazitfarbenen Zifferblatt passen und wie gut dazu wiederum der Farbton des Armbands, übrigens mit Faltschließe, gewählt wurde.Faszinierend ist letztlich übrigens auch der Listenpreis. Dieser beträgt nämlich gerade einmal 5.000 Euro. Für einen Chronographen mit Manufakturkaliber ist das eine durchaus faire Ansage.

Als Dreizeigeruhr wechselt die Carrera Heritage für 1.950 Euro den Besitzer, die Chronographen-Version kostet 3.150 Euro. gb