CORUM: Admiral’s Cup Legend 42 Chrono Niedriger Preis Replik

Was macht den Admiral’s Cup Legend 42 Chrono so außergewöhnlich? Sein traditionsreiches Erbe? Sein klares Design, das sich in der Linie „Legend“ erstmals auch etwas klassischer geben darf? Sein nach der strengen Norm der COSC geprüftes Chronographenwerk? Es sind die typischen Designmerkmale der Admiral’s Cup, vereint in einem harmonischen Zusammenspiel von neuer Eleganz und Sportlichkeit.

  

Im Jahr 2011 erweiterte die Uhrenmarke CORUM die bekannte Admiral’s Cup Kollektion um die Linie „Legend“ mit klassischer gestalteten Automatikuhren, deren schlichtes, elegantes Design die charakteristischen Stilelemente der Admiral’s Cup aufgreift. In diesem Jahr wird die Linie um den Admiral’s Cup Legend 42 Chrono, ausgestattet mit einem von der Schweizer Chronometerprüfstelle COSC zertifizierten Automatikwerk vom Kaliber CO984, ergänzt.

Klares Design
Das neue Modell hält der legendären zwölfeckigen Lünette, die für diese Kollektion charakteristisch ist, weiter die Treue – doch geben sich die markanten Konturen in der Linie „Legend“ insgesamt weicher. Das elegante Gehäuse mit einem Durchmesser von 42 Millimetern verfügt über einen verschraubten Saphirglasboden, durch den sich das Uhrwerk betrachten lässt. Die wahlweise in Edelstahl, Edelstahl/Gold sowie Rotgold 18 Karat erhältliche Uhr ist in insgesamt elf Varianten verfügbar. Der klassische „uhrmacherische“ Charakter des Zeitmessers wird durch die Zifferblätter unterstrichen, die in der Edelstahlausführung ein senkrechtes Guillochiermotiv tragen und in der Rotgoldversion mit einem feinen Gerstenkorndekor verziert sind. In den Zifferblattfarben, insbesondere in dem von der ursprünglichen Admiral’s Cup inspirierten satten Blau, spiegeln sich die fließenden Gehäuseformen. Elf Stundenmarker und eine „60“ anstelle der üblichen „12“ unterstützen die Ablesbarkeit der Uhrzeit.

Den Admiral’s Cup Legend 42 Chrono gibt es in der Goldvarianten mit Krokodillederband und Dornschließe, während die Versionen in Edelstahl/Gold und Edelstahl mit einer Faltschließe ausgestattet sind. Die beiden letzteren Ausführungen sind auch mit passenden Metallbändern erhältlich.

Technische Eigenschaften

UHRWERK

Kalibernummer: CO 984
Aufzugssystem: Automatik
Funktionen: Chronograph • Minute • Stunde •Datum • Kleine Sekunde
Gangreserve: 42 Stunden
Frequenz: 4 Hz, 28’800 A/h
Dimension: 12 1/2”’
Oberflächenveredelung des Werkes: Schwungmasse mit CORUM Spezialdekoration
Zertifizierung: C.O.S.C. Chronometer Zertifikat

GEHÄUSE

Form: Zwölfeckig
Dimension: 42 mm
Gehäusehöhe: 11.60 mm
Gehäuse: Edelstahl, Edelstahl/Rotgold oder Rotgold
Glas: Entspiegeltes Saphirglas
Gehäuseboden Typ: Verschraubter Gehäuseboden aus entspiegeltem Saphirglas
Wasserdichtigkeit: 30 Meter / 3 ATM

ZIFFERBLATT

Farben: Blau, Grau oder Schwarz
Besondere Merkmale: Auf den Höhenring gestempelte nautische Wimpel als Stundenindexe • Auf den
Höhenring gestempelte Minuterie-Indexe

ZEIGER

Stunde und Minute: Dauphine-Variante • Rhodiumbeschichtet • Facettiert • Skelett • Weißes Superluminova

ARMBAND

Material: Krokodilleder oder Metallband
Farben: Schwarz
Die Luxusuhren-Fabrik in La Chaux-de-Fonds wurde von Anfang an nach den genauen Vorstellungen Renè Bannwarts geleitet; er wollte Innovation mit Tradition, das Unbekannte mit dem Althergebrachten verbinden. Diese Geschäftseinstellung spiegelt sich auch in dem Emblem Corums wider: ein in den Himmel zeigender, verzierter Schlüssel, der für die vielen ungeahnten Möglichkeiten steht, die noch vor uns liegen, und für die verschiedenen Eigenschaften, die man meisterlich beherrschen muss, um eine Luxusuhr von solch exquisiter Machart zu fertigen.Die Firmengeschichte ist von enormem Erfolg und einem damit verbundenen kometenhaften Aufstieg Corums zu einer der weltweit bekanntesten und beliebtesten Uhrenmarken gekennzeichnet. Denn schon ein Jahr nach Gründung der Firma waren die ersten Uhren auf dem Markt. Bereits damals wurde das Unternehmen für die innovativen Designs und die Kreativität sowohl von Fachpresse als auch von der Konkurrenz gelobt, obwohl die Firma selbst keine Uhren herstellte, sondern viel mehr „nur“ Gehäuse entwarf, während sie von renommierten Schweizer Manufakturen wie etwa Frederic Piguet oder auch ETA SA beliefert wurde. Dabei legen die Designer besonderen Wert auf die Kombination feinster Technik mit nur den besten Materialien, wie etwa den Edelmetallen Gold, Platin und Chrom. Es ist daher kaum verwunderlich, dass die Luxusuhren zu Preisen zwischen 4.500 und über 900.000 Euro gehandelt werden. 2005 wurde das Unternehmen mit dem „Equal Salary“ Zertifikat ausgezeichnet worden ist, welches für geschlechterneutrale Bezahlung und Chancengleichheit steht. Auch ist das Unternehmen stark engagiert, wenn es um soziale Projekte geht. Dazu zählen beispielsweise die Unterstützung der Ellen MacArthur Foundation, die krebskranken Kindern hilft, oder die Teilnahme an der Only Watch Auktion, deren Erlöse an die Forschung gegen Muskeldystrophie gehen.
Bandanstoß/ 21/18 mm
Schließen Typ: Dreifache Faltschließe
Besonderheiten Schließe: eingraviertes CORUM Logo

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.corum.ch