Corum: Admiral’s Cup Legend 47 Worldtimer – Baselworld 2016 Replikat Guide Trusted Dealer

0
943
Corum: Admiral’s Cup Legend 47 Worldtimer

Traxler: Ich habe den Eindruck, dass einige Marken speziell in Fernost nach dem Motto aufgetreten sind: Das hier ist die feine europäische Lebensart, ihr könnt dabei sein, wenn ihr unsere Uhren kauft, oder eben nicht.ICONIST: Das allein erklärt Ihren Umsatzsprung?Traxler: Natürlich nicht! Als kleines Unternehmen sind wir bei den Händlern in der Position, nicht wie andere zu viel Ware in den Geschäften liegen zu haben. Ein Überangebot verhagelt nicht nur die Bilanz, es macht eine Marke auch nicht attraktiver. Ich hatte in meinem Plan 55 Millionen Franken Umsatz für 2016 kalkuliert. Wir haben das übertroffen – und weisen außerdem einen Gewinn von 600.000 Franken aus. Außerdem finde ich, dass ich ein Mann bin, der im Leben viel Glück hat. Und hoffe mal, dass das so bleibt.ICONIST: Wer interessiert sich vor allem für Ihre Uhren?Traxler: Andy Warhol trug eine Corum, vier US-Präsidenten trugen eine Corum. Also kann man schon sagen: Wir bauen Modelle für Leute, die sich in vielen Dingen auskennen, selbstbewusst auftreten und einen wirklich individuellen Stil pflegen.ICONIST: Trotzdem haben Sie es als Chef eines weltweit agierenden Unternehmens mit sehr unterschiedlichen Kulturen von Fernost bis zur US-Westküste zu tun. Wie gehen Sie damit um?Traxler: Sehen Sie, ich bin als Schweizer in New York geboren und dort auf einer französischen Schule gewesen. Danach ging es für mich weiter nach Brasilien und Afrika. Die Devise, nach der man mich erzogen hat, lautete: Wenn du irgendwo hinkommst, dann halt am besten erst einmal die Klappe und sieh und hör ganz genau zu. Das habe ich beibehalten. Ich stehe auf diese Weise in direktem Kontakt mit den Kunden. Das hilft enorm.

Die 1960 eingeführte Uhrenlinie Admiral’s Cup mit ihren nautischen Flaggen und dem zwölfeckigen Gehäuse ist ein Grundpfeiler der Corum-Kollektion. Zur Baselworld 2016 erscheint die Admiral’s Cup Legend 47 Worldtimer mit Weltzeitfunktion – angetrieben vom Automatikkaliber CO637, das hinter dem transparenten Zifferblatt zu erkennen ist. Bei dem Werk handelt es sich um ein Eta 2892 mit Zeitzonenmodul von Corums Schwesterfirma Eterna Movement.

Corum: Admiral’s Cup Legend 47 Worldtimer
Corum: Admiral’s Cup Legend 47 Worldtimer

Der im Fenster bei der Drei angezeigte Referenzort lässt sich über die Krone bei zwei Uhr einstellen, wobei der 24-Stunden-Ring für die zweite Zeitzone gleich mitspringt. Das Werk kennt also die gängigen 24 ganzstündigen Zeitzonen. Eine Einteilung dieser Zonen findet sich auf dem getönten Saphirglasboden. Über den in die Zusatzkrone integrierten Drücker kann der Weltreisende den zentralen Stundenzeiger in Stundenschritten weiterschalten, um die Ortszeit individuell einzustellen. Die normale Krone bei der Vier dient dem Aufziehen der Uhr und dem minutengenauen Einstellen der Zeit. Untergebracht ist der schlaue Mechanismus in einem 47 Millimeter großen Titangehäuse (11.600 Euro), das Corum auf Wunsch wie abgebildet mit einer Roségoldlünette aufwertet (17.400 Euro). Die Wasserdichtheit der Segeluhr reicht immerhin bis zehn Bar. ak