Baume & Mercier: Clifton Club Indian | SIHH 2018 Replik Großhandel Bester Platz Zum Kaufen

0
1343
Baume & Mercier: Clifton Club Indian Burt Munro Limited Edition

Baume & Mercier und Indian Motorcycle, das erste Motorradunternehmen Amerikas, haben zum Auftakt ihrer Zusammenarbeit außergewöhnliche Chronographen kreiert: die Clifton Club Indian Burt Munro Tribute und zwei Ausführungen der Clifton Club Indian Legend Tribute.

Baume & Mercier: Clifton Club Indian Burt Munro Limited Edition
Baume & Mercier: Clifton Club Indian Burt Munro Tribute

Und auch das Armband mit seinem schwarzen Alligatorleder, dass durch eine Schließe aus 18 Karat Rotgold, ein Cobra-blaues Alligatorlederfutter mit runden Schuppen und rote Nähte abgerundet wird, bildet eine stille Hommage an Shelby. Auf der Gehäuse-Rückseite findet sich ein Saphirglasboden, der vom Gehäuseboden aus 18 Karat Rotgold eingerahmt wird und den Namen der Kollektion sowie die persönliche Unterschrift von Carroll Shelby als Gravur trägt.Alle Baume Mercier 2.El Replik Uhren der Capeland Shelby® Cobra Kollektion werden in einer speziellen Verpackung mit einer exklusive Miniaturausgabe der 427er Cobra geliefert, inklusive einer Broschüre und Karte. Käufer des Flyback-Chronographen aus 18 Karat Rotgold erhalten zusätzlich ein Buch über die Geschichte der Cobra.Die Uhrenmanufaktur Baume Mercier 2.El Replik uhrhat ihren Sitz in der Schweiz und ist 1830 von den Brüdern Louis Victor und Pierre-Joseph-Célestin Baume gegründet worden. Eine weitere Manufaktur entstand 1851 in London und wurde von Pierre-Joseph-Célestin Baume geleitet. Diese nannte sich dann „Baume Brothers“. Nach einer Begegnung von William Baume, Enkelsohn einer der Gründer und Uhrmacher, und Paul Mercier, ist im Jahr 1920 in Genf das Label Baume & Mercier entstanden. Es sind zahlreiche Kreationen hergestellt worden und konnte sich mit Armband- und Sprunggelenkuhren auf dem Markt etablieren. Mit Replica Uhren dieser Manufaktur wird eine zeitlose Eleganz mit einer graziösen Stärke präsentiert. Dies sind Besonderheiten und Markenzeichen, die den Ruf der Replica Baume & Mercier Uhren bestimmen. Nicht nur die männliche, sondern auch die weibliche Bevölkerung wird mit diesen Uhren etwas ganz Spezielles am Handgelenk tragen. Die Replica Baume & Mercier Uhren sind von höchster Qualität und absoluter Vollendung.

Der auf 1967 Exemplare limitierte Chronograph Clifton Club Indian Burt Munro Tribute verweist auf die Leistungen der Motorradsportlegende Burt Munro. Dessen Glückszahl, die 35, taucht als Counter der kleinen Sekunde bei neun Uhr auf. Eine schwarze horizontale Linie erinnert an die Stromlinienhülle des Indian Motorcycle. Das Zifferblatt ist silberfarben und sandgestrahlt, inspiriert von der Oberfläche der Bonneville Salt Flats, wo ein Geschwindigkeitsrekord von 184 Meilen pro Stunde aufgestellt wurde. Dieser ist auf der Tachymeterlünette des 44 Millimeter großen Edelstahlgehäuses vermerkt. Selbiges ist an einem Kalbslederband montiert, dessen „Indian-Rot“ eine Reminiszenz an das für Indian Motorcycle typische kräftige Zinnoberrot darstellt. In den Gehäuseboden, hinter dem das Automatikwerk Valjoux 7750 von der Eta arbeitet, sind das Indian-Motorcycle-Logo mit dem Indianerkopf und die Nummer der limitierten Edition eingraviert: „One out of 1967“. Der Chronograph kostet 3.500 Euro.

Baume & Mercier hat mit der Clifton Club die perfekten Uhren für den modernen, sportlichen Lifestyle entwickelt. Sie sind robust genug um alle Härten zu ertragen und gleichzeitig elegant und modern in der Formgebung. Passt die Clifton Club auch zu Ihrem Lifestyle?Unübertroffen sportlich überzeugt die Clifton Club durch ein markantes Design, das sportliche Eleganz, Funktionalität und Tragekomfort vereint. Sie ist aus äußerst hochwertigem Edelstahl (316L) gefertigt und ihr rundes 42-mm-Gehäuse eignet sich perfekt für alle Handgelenke. Mit 10,3 mm entspricht die Gehäusestärke den modernen Maßen und kann diskret unter der Hemdmanschette oder bequem bei jeder Sportart getragen werden.Baume & Mercier wurde 1830 von den Brüdern Louis-Victor und Célestin Baume gegründet. Sie eröffneten das Uhrenunternehmen „Frères Baume“ in Les Bois, einem Dorf im Schweizer Jura. Im Jahre 1921 eröffneten sie eine Filiale in London, die den Grundstein für die Verbreitung im gesamten Britischen Weltreich legte. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts besaß das Unternehmen bereits einen internationalen Ruf. Die Uhren stellten Genauigkeitsrekorde auf und gewannen einige Zeiterfassungswettbewerbe. 1918 gründete der damalige Firmenchef William Baume, gemeinsam mit Paul Mercier in Genf das Unternehmen „Baume & Mercier“. Die Firma spezialisierte sich auf die Herstellung von Armbanduhren und dabei insbesondere auf eigenwillige Modelle, die nicht die traditionelle runde Form besaßen.

Und auch das Armband mit seinem schwarzen Alligatorleder, dass durch eine Schließe aus 18 Karat Rotgold, ein Cobra-blaues Alligatorlederfutter mit runden Schuppen und rote Nähte abgerundet wird, bildet eine stille Hommage an Shelby. Auf der Gehäuse-Rückseite findet sich ein Saphirglasboden, der vom Gehäuseboden aus 18 Karat Rotgold eingerahmt wird und den Namen der Kollektion sowie die persönliche Unterschrift von Carroll Shelby als Gravur trägt.Alle Uhren der Capeland Shelby® Cobra Kollektion werden in einer speziellen Verpackung mit einer exklusive Miniaturausgabe der 427er Cobra geliefert, inklusive einer Broschüre und Karte. Käufer des Flyback-Chronographen aus 18 Karat Rotgold erhalten zusätzlich ein Buch über die Geschichte der Cobra.Die Uhrenmanufaktur Baume & Mercier hat ihren Sitz in der Schweiz und ist 1830 von den Brüdern Louis Victor und Pierre-Joseph-Célestin Baume gegründet worden. Eine weitere Manufaktur entstand 1851 in London und wurde von Pierre-Joseph-Célestin Baume geleitet. Diese nannte sich dann „Baume Brothers“. Nach einer Begegnung von William Baume, Enkelsohn einer der Gründer und Uhrmacher, und Paul Mercier, ist im Jahr 1920 in Genf das Label Baume & Mercier entstanden. Es sind zahlreiche Kreationen hergestellt worden und konnte sich mit Armband- und Sprunggelenkuhren auf dem Markt etablieren. Mit Replica Uhren dieser Manufaktur wird eine zeitlose Eleganz mit einer graziösen Stärke präsentiert. Dies sind Besonderheiten und Markenzeichen, die den Ruf der Replica Baume & Mercier Uhren bestimmen. Nicht nur die männliche, sondern auch die weibliche Bevölkerung wird mit diesen Uhren etwas ganz Spezielles am Handgelenk tragen. Die Replica Baume & Mercier Uhren sind von höchster Qualität und absoluter Vollendung.

Und auch das Armband mit seinem schwarzen Alligatorleder, dass durch eine Schließe aus 18 Karat Rotgold, ein Cobra-blaues Alligatorlederfutter mit runden Schuppen und rote Nähte abgerundet wird, bildet eine stille Hommage an Shelby. Auf der Gehäuse-Rückseite findet sich ein Saphirglasboden, der vom Gehäuseboden aus 18 Karat Rotgold eingerahmt wird und den Namen der Kollektion sowie die persönliche Unterschrift von Carroll Shelby als Gravur trägt.Alle Uhren der Capeland Shelby® Cobra Kollektion werden in einer speziellen Verpackung mit einer exklusive Miniaturausgabe der 427er Cobra geliefert, inklusive einer Broschüre und Karte. Käufer des Flyback-Chronographen aus 18 Karat Rotgold erhalten zusätzlich ein Buch über die Geschichte der Cobra.Die Uhrenmanufaktur Baume & Mercier hat ihren Sitz in der Schweiz und ist 1830 von den Brüdern Louis Victor und Pierre-Joseph-Célestin Baume gegründet worden. Eine weitere Manufaktur entstand 1851 in London und wurde von Pierre-Joseph-Célestin Baume geleitet. Diese nannte sich dann „Baume Brothers“. Nach einer Begegnung von William Baume, Enkelsohn einer der Gründer und Uhrmacher, und Paul Mercier, ist im Jahr 1920 in Genf das Label Baume & Mercier entstanden. Es sind zahlreiche Kreationen hergestellt worden und konnte sich mit Armband- und Sprunggelenkuhren auf dem Markt etablieren. Mit Replica Uhren dieser Manufaktur wird eine zeitlose Eleganz mit einer graziösen Stärke präsentiert. Dies sind Besonderheiten und Markenzeichen, die den Ruf der Replica Baume & Mercier Uhren bestimmen. Nicht nur die männliche, sondern auch die weibliche Bevölkerung wird mit diesen Uhren etwas ganz Spezielles am Handgelenk tragen. Die Replica Baume & Mercier Uhren sind von höchster Qualität und absoluter Vollendung.
Und die weiteren Serviceintervalle? Die will Baume Mercier Brasil Replik uhrmit neuen Schmierstoffen erreichen, die zum Teil aus der Raumfahrt stammen. In den Labors hat man sie künstlich altern lassen und ist sich sicher, dass sie deutlich länger Dienst tun als die bisher üblichen fünf Jahre.Innovativ ist am Baumatic-Werk aber nicht nur das Innenleben, sondern auch wie das Werk entwickelt wurde. Baume & Mercier setzt dabei auch auf das 2017 in der Microcity von Neuchâtel entstandene Kompetenzcenter der Richemont-Gruppe. Dort wird die Expertise der über die Schweiz verstreuten Baume Mercier Brasil Replik Uhrenmarken und Spezialbetriebe des Konzerns versammelt und mit der Arbeit technischer Universitäten verzahnt. Baume & Mercier bemüht sich nicht etwa, die Patenschaft des Konzerns zu verschleiern, um den Nimbus der autark entwickelnden Manufaktur zu unterstreichen, sondern stellt die Zusammenarbeit stolz heraus: als ideale Basis für rundum vernünftige Produkte.Diesem Konzept entspricht auch das Äußere der Uhr; im 40-Millimeter-Stahlgehäuse es ist alles andere als spektakulär. Konsequent schlicht gestaltet liegt es im Auge des Betrachters, die Gestaltung elegant zu finden oder nüchtern. Mit dem neuen Modell zeige sich Baume & Mercier ganz zeitgemäß – und bleibe exklusiv, sagt CEO Alain Zimmermann.Sicher ist: Für 2450 Euro (eine Ausführung mit offizieller Chronometerzertifizierung ist etwas teurer) bekommt der Käufer sehr viel Uhr. Im klassischen Gewand steckt genug Hightech, um die Clifton Baumatic zum überraschenden Talking Piece unter Uhrenkennern zu machen. Und mit ihren modernen Qualitäten, ihrer Entstehungsgeschichte und dem moderaten Preis ist sie vielleicht ein deutliches Zeichen dafür, welche Wege die Uhrenbranche geht.

Zwei weitere Modelle, Clifton Club Indian Legend Tribute Scout und Clifton Club Indian Legend Tribute Chief, sind jeweils auf 1901 Exemplare limitiert, eine Zahl, die für das Gründungsjahr von Indian Motorcycle steht. Auf dieses verweist mit der „1901“ auch die Datumsanzeige am 19. Tag des Monats. Diese Chronographen werden ebenfalls vom Kaliber Valjoux 7750 angetrieben, das in 44-Millimeter-Gehäusen aus poliertem und satiniertem Edelstahl mit ADLC-beschichteten Elementen untergebracht sind. Zu deren Ausstattung gehören auch Tachymeterskalen. Der Unterschied zwischen den Ausführungen Scout und Chief liegt in den Zifferblättern: Das von Scout in opalisierendem Grau mit schwarzen, azurierten Zählern ist vertikal durchbrochen, das von Chief zeigt sich ganz in Schwarz. Chief wird am Edelstahlband betragen und kostet 3.700 Euro. Scout zum Preis von 3.500 Euro kommt am Lederarmband im tiefen Braun der Scout-Sitze daher, die von der berühmten, in den USA ansässigen Horween Leather Company gefertigt werden. MaRi

[3641]